crunChic

bite the beat…

Daniela.

Stimme! Kann ganz schön laut werden.
Sorgt für den nötigen Chic.
Hält uns für verrückt.
Recht hat sie!

Katja.

War plötzlich einfach da und ging nicht mehr weg.
Sehr gut! Spielt auf ihrem Sax kommentarlos alles, was ihr vorgelegt wird.
Trinkt nicht, raucht nicht. Wie hält sie das bloß aus?

Michael.

Saxophon meets ADHS. Kann alles gleichzeitig. Hält uns in Schach.
Singt und prügelt uns durch’s Programm.
Blows you like a hurricane!

Wolfgang.

The Drum is everything. Endlich mal einer, der die Bedeutung von „weniger ist mehr“ verstanden hat.
Straighte Beats, das ist alles. Er ist eher ruhig, sein Schlagzeug ist es nicht.
Bringt uns mächtig nach vorne.
Tight!

Micha.

Der weiß noch, wie’s früher klang, ganz früher…
Surfin‘ Herdecke.
Gitarre und Harp. So hat man’s gerne.

Robin.

Bass. Der dröhnt und föhnt ganz untenrum.
Wiegt weniger als seine Anlage und kommt auf den Punkt.

Stephan.

Gestern in Jericho, heute bei crunChic: Trompete.
Wenn sich einer durchsetzt, dann er. Holla, schießt das in’s Hirn!
Bite the beat!

Martin.

Hat die Ruhe weg. Bedient die Posaune und rundet das Blaswerk sehr fein ab.
Sollte eigentlich einen Quadratmeter Proberaum mitbringen.
Hat er aber nicht! Für die tiefen Töne machen wir dann eben das Fenster auf…

Michael.

Noch einer. Diesmal Keyboards. Verzweifelt an unserer Transponationswut.
Drückt trotzdem die richtigen Tasten und gibt uns Geigen, Orgeln, Klaviere und und und.

Rainer.

Gitarre, Perücke, Party!
Built for comfort not for speed.